Aus Fehlern lernen – Reparatur von Elektrobauteilen

Beim industriellen Reparaturservice geht es nicht nur um die Abwicklung von beschädigten Geräten. Vielmehr bietet die analytische Betrachtung jeder einzelnen Beanstandung in Verbindung mit einer Onlineauswertung wertvolle Hinweise für die Produktverbesserung. Ein aufwendiges Verfahren, dass sich aber lohnt, um ein Produkt nachhaltig zu optimieren.

Natürlich werden beim industriellen Reparaturservice defekte Geräte wieder instand gesetzt. Gerade wenn ein externer Dienstleister ein Gerät produziert hat, verfügt er auch über das entsprechende Know-how. Bei diesem Reparaturservice spielt die reine Reparatur aber nur noch eine untergeordnete Rolle. Durch die optimale Abwicklung mit zusätzlicher Fehleranalyse können aus den Fehlern noch wertvolle Hinweise abgeleitet werden. Dieses Wissen steht dann auch effizient für Neuentwicklungen zur Verfügung.

Die Firma Dommel entwickelt zum Beispiel für ein renommiertes Elektronikunternehmen Prüfsysteme für die Automobilbranche. Defekte Prüfsysteme gehen direkt zu Dommel wo mögliche Fehlerquellen gesucht und unmittelbar repariert werden. In einer Datenbank werden Reparaturprotokolle angelegt und die Fehlerbeschreibungen können jederzeit online abgerufen werden. Zusätzlich gibt es bei mechanischen Fehlern auch entsprechende Bilder. Das besondere ist aber, dass aus diesen Onlineprotokollen Fehlerstatistiken abgeleitet werden können. „Bei statistischen Auffälligkeiten liefern wir so wertvolle Informationen, mit denen man das Produkt verbessern kann“, so Frank Dommel, Geschäftsführer der Dommel GmbH.

Der Elektronikdienstleister nimmt mit dieser Onlineauswertung dem Kunden viel Arbeit ab und die Verbesserungen aus der Statistik fließen nicht selten in die Serienproduktion mit ein. So hat sich z.B. in einem Fall gezeigt, dass ein häufig auftretender Fehler am Prüfsystem allein auf eine falsche Handhabung zurückzuführen war. Techniker benutzten das Gerät nicht richtig, so dass das Kabel überdurchschnittlich stark an einer bestimmten Stelle beansprucht wurde und häufig brach. Durch die Statistikauswertung kamen die Konstrukteure auf die Schwachstelle. Ohne große Neukonstruktion, sondern mit einer gezielten Schulung der Anwender, konnte der Fehler behoben werden. Seitdem trat er nicht mehr auf.

Mit der statistischen Auswertung kommt man sogar dem unsachgemäßen Umgang mit Geräten auf die Spur. Das ist besonders interessant, wenn es um Gewährleistungen geht, denn der Hersteller muss nachweisen, dass der Fehler durch einen fehlerhaften Umgang zustande kam. Die statistische Auswertung der Reparaturen und die Feststellung von Fehlermustern sind nicht ganz einfach. Doch mit den aufbereiteten Zahlen kann man nicht nur fahrlässige Beschädigungen entdecken, sondern vor allem auch die Serienproduktion nachhaltig verbessern. Denn gerade wenn Fehlermuster in bestimmten Kombinationen auftauchen, geben die Rückschlüsse daraus entscheidende Hinweise für die Konstruktion. „Diese Daten können sich unsere Kunden jederzeit abrufen“, erklärt Frank Dommel. „Die Protokolle mit allen wichtigen Informationen sind online verfügbar.“ So kann zu jeder Zeit die Konstruktion die aktuell bekannten Beanstandungen auswerten und in die eigene Arbeit einfließen lassen. Mit diesem Mehrwert zum üblichen Reparaturservice verbessert sich langfristig die Qualität der Produkte, da die Fehler wertvolle Erfahrungen aus der Praxis sind und in Neu- oder Weiterentwicklungen mit einfließen können.

Aktuell zu besetzende Stellen

Elektroniker/in für Geräte und Systeme im Ausbildungsbereich Industrie Ausbildungsplätze für 2020

Elektroniker/in für Geräte und Systeme im Ausbildungsbereich Industrie

Du suchst eine abwechslungsreiche Tätigkeit?
Technische Zusammenhänge erfasst du schnell?
Manuelle Geschicklichkeit gehört zu deinen Stärken?
Für Elektrotechnik interessierst du dich besonders?
Du legst Wert auf Genauigkeit?
Du arbeitest gerne im Team?

Berufsbild:
Die Elektroniker/innen für Geräte und Systeme planen und installieren Systeme der Informations-, Telekommunikations- und Datentechnik.
Typische Einsatzfelder sind informations- und kommunikations-technische Geräte, medizinische Geräte, Automotive-Systeme,  Systemkomponenten, Sensoren, Aktoren, Mikrosysteme, EMS  (Electronic Manufacturing Services) sowie Mess- und Prüftechnik. Sie montieren und verdrahten elektronische, mechanische und elektrische Bauteile und Baugruppen und bauen sie zu Systemen und Anlagen zusammen. Sie messen, prüfen, warten und reparieren  vorhandene elektronische Geräte und Anlagen in den Bereichen  Mess-, Regel- und Steuerungstechnik. Mit speziellen Prüfeinrichtungen und Prüfmitteln sowie moderner Diagnosesoftware nehmen sie Systeme und Baugruppen in Betrieb, stellen sie ein und passen sie an.

Die Elektroniker/innen für Geräte und Systeme arbeiten in der Fertigung, im Prüfmittelbau, in Versuchswerkstätten, in der Entwicklungsabteilung und in der Montage.

Voraussetzungen:
Für diesen Ausbildungsberuf brauchen die Schülerinnen und Schüler technisches Vorstellungsvermögen.
Mittlerer Schulabschluss ist Mindestvoraussetzung. Sehr gute bis gute Noten in Mathematik, Physik und Technik.

Ausbildungsdauer:

  • 3 1/2 Jahre, Verkürzung ist möglich.
  • Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Norbert Prossel

Kontakt:
Norbert Prossel
Telefon: 09832/6866-33
Mail: n.prossel@dommel.de

Fachinformatiker /-in Anwendungsentwicklung oder Systemintegration Ausbildungsplätze für 2019

Du möchtest einen interessanten, abwechslungsreichen und modernen Beruf erlernen? Du willst dir nicht vom Computer vorgeben lassen wie er bedient werden will, sondern ihm selbst sagen was er zu tun hat?

Das kannst du als angehender Fachinformatiker/-in, Fachrichtung Anwendungsentwicklung bei uns lernen. Später wirst du selbstständig oder im kleinen Team bei der Programmierung echter Anwendungen oder Steuerungen mitwirken.

Berufsbild:

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

  • planen und realisieren bei uns kundenspezifische oder betriebsinterne Softwareanwendungen und Steuerungen
  • testen, verbessern und dokumentieren die Anwendungen
  • arbeiten mit unseren Fachabteilungen zusammen und werten kaufmännische oder technische Daten aus
  • entwickeln ergonomische Anwendungs- oder Weboberflächen
  • beraten und schulen unsere Benutzer und unsere Kunden.

Berufsbild:

Fachinformatiker für Systemintegration

  • planen, beschaffen, installieren, konfigurieren und administrieren von IT-Systemen und Netzen
  • Dokumentation der Systeme und Schulung der Andwender
  • Wartung und Reparatur von IT-Systemen
  • Service und Kunden-Support

Voraussetzungen für beide Ausbildungsberufe:

  • Mittlerer Schulabschluss oder Abitur
  • Sehr gute bis gute Noten in Mathematik, Informatik, Deutsch und Englisch
  • Logisches und abstraktes Denkvermögen
  • Du arbeitest engagiert, selbstständig und motiviert
  • Du grübelst gerne auch mal autodidaktisch an einer Problemstellung

Ausbildungsdauer / Ausbildungsort:
Die Ausbildung dauert drei Jahre.
Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns darauf dich kennenzulernen. Bitte schicke uns deine Unterlagen zu, oder nimm per E-Mail Kontakt zu uns auf.

wwolf-1

Ansprechpartner:
Wolfgang Wolf
Telefon: 09832/6866-40
Mail: w.wolf@dommel.de

Industriekauffrau / Industriekaufmann Ausbildungsplätze für 2019, Ausbildungsplätze für 2020

Industriekauffrau / -mann

Du bist flexibel, kommunikationsfreudig und verfügst über Verhandlungsgeschick? Du arbeitest gerne am Computer? Du arbeitest gerne im Team? Industriekaufleute steuern diverse betriebswirtschaftliche Abläufe in unterschiedlichsten Unternehmensbereichen. Dazu zählen unter anderem der Vertrieb, die Materialwirtschaft, die Kalkulation, das Personalwesen sowie das Rechnungswesen und die Finanzwirtschaft.

Voraussetzungen:

  • qualifizierter Hauptschulabschluss oder mittlerer Schulabschluss

Ausbildungsdauer:

  • 3 Jahre, Verkürzung ist möglich.

eborec-1aKontakt:

Elvira Borovec
Telefon: 09832/6866-30
Mail: e.borovec@dommel.de

Industrieelektriker (m/w) für Geräte und Systeme Ausbildungsplätze für 2019, Ausbildungsplätze für 2020

Du interessierst Dich für die Verbindung von mechanischen Komponenten und elektrischen Betriebsmitteln? Du hast eine gute Auge-Hand-Koordination? Deine Lieblingsfächer sind Mathematik und Naturwissenschaften und logisches Denken bereitet dir Spaß? Dann ist der Beruf Industrieelektriker/in für Geräte und Systeme vielleicht der richtige für Dich. Du lernst u.a. die Herstellung und Inbetriebnahme elektronischer Komponenten, die Prüfung und Analyse von Geräte- und Baugruppenfunktionen, die Konfiguration und Installation von IT-Systemen sowie die Durchführung qualitätssichernder Maßnahmen. Mit diesen weit gefächerten Qualifikationen eröffnen sich Dir die unterschiedlichsten Möglichkeiten Dich weiterzubilden und weiterzuentwickeln. Zum Beispiel Industriemeister oder Technischer Fachwirt bis hin zum technischen Betriebswirt.

Voraussetzungen:

  • Hauptschule oder mittlerer Schulabschluss

Ausbildungsdauer:

  • 2 Jahre

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) Ausbildungsplätze für 2019, Ausbildungsplätze für 2020

Du nimmst die Dinge gerne selbst in die Hand und hast Spaß am Organisieren? Ideal, denn als Fachkraft für Lagerlogistik begleitetest du Waren unter-schiedlichster Art durch alle Bereiche des Unternehmens und Du weißt immer, wo was ist. Denn zu den Aufgaben der Fachkraft für Lagerlogistik gehört u.a. die Annahme, die Kontrolle, die sachgerechte Lagerung, die Verteilung und die Versendung von Waren/Gütern in der richtigen Qualität und Quantität. Dabei lernst Du die einzelnen Vorgänge präzise zu planen und aufeinander abzustimmen.

Voraussetzungen:

  • quaifizierter Hautpschulabschluss oder mittlerer Schulabschluss

Ausbildungsdauer:

  • 3 Jahre
Arbeiten bei Dommel
-->