Girls’Day bei der Dommel GmbH am 27. April 2017

Der Girls’Day – ein Tag, bei dem Mädels praxisbezogene Einblicke in verschiedene Berufe bekommen können. Seit 16 Jahren gibt es dieses Projekt bereits und auch dieses Jahr haben rund 100.000 Mädchen bei mehr als 10.000 anbietenden Unternehmen in ganz Deutschland teilgenommen.
Dieses Jahr begrüßten wir sieben Schülerinnen und begannen den Tag mit einer Führung durch unser Unternehmen.

Speziell für diese Veranstaltung entwickelten wir einen Lichtwecker, mit

- einem frei programmierbaren Microcontroler,
– einer LED-Leuchte mit 2 Farbtemperaturen,
– einer Infrarot-Fernbedienung
– einem LED-Display
– einem akkustischen Signalgeber
– Netzteil

Die Schülerinnen bestückten und löteten die Platine selbstständig und programmierten unter Anleitung das Board. Nach Prüfung der Funktionstüchtigkeit des Weckers endete der Girls’Day in einer gemütlichen Gesprächsrunde mit Butterbrezen und vielen interessante Eindrücken.

Girls’Day bei der Dommel GmbH am 23. April 2015

Der Girls’Day – Mädchenzukunftstag ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben etwa 1,5 Millionen Mädchen teilgenommen. Im Jahr 2015 erkundeten rund 103.000 Mädchen Angebote in Technik und Naturwissenschaften.
Eines der mehr als 9.450 anbietenden Unternehmen ist die Dommel GmbH.
Sechs Schülerinnen wurden nach der Begrüßung und gegenseitigen Bekanntmachung durch die Produktionsstätte geführt und bekamen Einblick in die grundsätzlichen Tätigkeiten des Unternehmens. Nach einer Pause wurde mit den Teilnehmerinnen eine kurze Sicherheitsunterweisung durchgeführt und dann ging der praktische Teil des Tages los: Das selbstständige bestücken und handlöten eines extra für diese Veranstaltung entwickelten Boards.
Nachdem die Baugruppen komplettiert waren stellte ein Auszubildender die wirtschaftlichere Lötvariante „Wellenlöten“ vor, was gerade in Anbetracht der Geschwindigkeit und Qualität der Lötstellen großes Interesse bei den Teilnehmerinnen weckte.
Nachmittags schrieben die Schülerinnen gemeinsam mit einem Fachinformatiker in Ausbildung ein Programm für das Übungsboard, welches die Platine nach Auswahl der gewünschten Funktion zu einem Würfel oder Counter macht.
Abschließend konnten alle Mädchen im Rahmen einer kleinen Gesprächsrunde Feedback zu dem Tag und den gewonnenen Eindrücken geben.

 

 

Technische Berufe im Vordergrund                                                                                                                                                     Besuch des ME-Trucks (bayme/vbm) vom 14. bis 16. Januar 2015

truckVom 14. bis zum 16. Januar 2015 machte der ME-Truck (der Arbeitgeber der bayerischen Metall- und Elektroindustrie vbm / bayme) an der Realschule Wassertrüdingen Halt. An diesen Tagen bekamen SchülerInnen der 8. und 9. Klassen die Gelegenheit, sich über die Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Der eine Teil der Veranstaltung bestand aus einem 45-minütigem informativen Gespräch mit zwei Auszubildenden von der Firma Dommel aus Wassertrüdingen und einem Mitarbeiter des ME-Trucks. Dabei ging es um Bewerbung, Tätigkeiten im M+E Bereich und andere Fragen rund um die Ausbildung. In den anderen 45 Minuten konnten die SchülerInnen sich an Computern über verschiedene Berufe (z. B. Industriemechaniker, Mechatroniker etc.) informieren. Des Weiteren konnten die Schüler einen Stromkreis aufbauen, um die Funktionsweise eines Elektromotors oder einer LED-Lampe zu testen. Als großes Highlight programmierten die Schüler zusammen mit dem Betreuer des ME-Trucks eine CNC-Maschine. Dabei wurde aus einer quaderförmigen Aluminiumplatte gefräst, so dass z. B. ein Klassenschild entstand.
(Quelle: Florian Eigler und Robert Steigleder, Realschule Wassertrüdingen)

 

Arbeiten bei Dommel
-->