Girls’Day bei der Dommel GmbH am 27. April 2017

Der Girls’Day – ein Tag, bei dem Mädels praxisbezogene Einblicke in verschiedene Berufe bekommen können. Seit 16 Jahren gibt es dieses Projekt bereits und auch dieses Jahr haben rund 100.000 Mädchen bei mehr als 10.000 anbietenden Unternehmen in ganz Deutschland teilgenommen.

Heuer begrüßten wir sieben Schülerinnen und begannen den Tag mit einer Führung durch unser Unternehmen.

Speziell für diese Veranstaltung entwickelten wir einen Lichtwecker, mit

- einem frei programmierbaren Microcontroler,
– einer LED-Leuchte mit 2 Farbtemperaturen,
– einer Infrarot-Fernbedienung
– einem LED-Display
– einem akkustischen Signalgeber
– Netzteil

Die Schülerinnen bestückten und löteten die Platine selbstständig und programmierten unter Anleitung das Board. Nach Prüfung der Funktionstüchtigkeit des Weckers endete der Girls’Day in einer gemütlichen Gesprächsrunde mit Butterbrezen und vielen interessante Eindrücken.

Perfekt geschützt: Hotmelt Moulding

Ungeahnte Möglichkeiten bietet ein Spritzgussverfahren im Niedrigdruckbereich, das so genannte Hotmelt Moulding. Dank geringem Drucks und geringer Temperaturen können nicht nur Steckverbindungen kostengünstiger produziert werden, sondern auch sensible Bauteile, wie Sensoren, Leiterplatten und Spulen direkt und umweltfreundlich umhüllt, verklebt oder abgedichtet werden. Damit gehören die Einflüsse von Hitze, Staub und Feuchtigkeit der Vergangenheit an, hohe Kosten übrigens auch.

Ab rund zwei Bar Verarbeitungsdruck werden Kabel oder Platinen umhüllt. Dadurch eignet sich dieses Verfahren sehr gut für Steckverbindungen, aber auch als Gehäuse für Platinen, Spulen oder Sensoren. Besonders für das Ummanteln von elektronischen Bauteilen erhält man so perfekt abgedichtete Gehäusevarianten, die chemisch neutral sind, flammenhemmend und eine sehr gute elektrische Isolierung bieten. Sie schützen vor äußeren Einflüssen, wie Feuchtigkeit, Staub und Hitze aber auch gegen Vibrationen beim Betrieb oder Transport und sogar gegen ungewollte Blicke auf Ihr Know-how. Kleine elektronische Einheiten können auch direkt am Kabel integriert werden. Bei Steckverbindungen eignet sich Hotmelt Moulding besonders für individuelle Stecker, aber auch als Tüllen, Knickschutz oder zur Zugentlastung.

Der geringe Druck ermöglicht den Einsatz von günstigen Aluminiumformen, die die Dommel GmbH selbst anfertigt. So können – je nach Bedarf – alle nötigen Steckverbindungen oder Gehäuse in kleiner und großer Anzahl angefertigt werden, ohne dass empfindliche Bauteile beim Vergießen beschädigt werden. Hotmelt Moulding bietet aber auch noch einen Marketingvorteil: Durch das Spritzverfahren kann Ihr Firmenlogo dreidimensional dargestellt werden.

Erhöhen Sie die Lebensdauer Ihrer Baugruppen und die Funktionssicherheit. Dies hat gerade bei der Gewährleistung einen hohen Stellenwert. Mit Hotmelt Moulding entsprechen Sie den hohen Anforderungen, gerade in der Mikroelektronik der Automobil- und Kommunikationsindustrie, bei weißer Ware und in der Industrieelektronik. Zudem kommen Sie mit diesem Verfahren dem Trend zur Kompaktbauweise entgegen, der gerade in der Automotivindustrie und Energietechnik verbreitet ist.

Die verwendeten Granulate bieten hervorragende Eigenschaften als Gehäuse. So leiten sie zum Beispiel die bei den Schaltungen entstehende Wärme ab, gerade das Temperaturwechselverhalten ist ein unterschätzter Vorteil. Außerdem lassen sich Dichte und Härte gezielt einstellen. Damit sind Umhüllungen sehr unterschiedlicher Konsistenz realisierbar – von massiv bis zellig und von hart bis weich. So können je nach Einsatzbereich durch unterschiedliche Granulate Schutzarten von bis zu IP67 ermöglicht werden.

Voraussetzung für einen kostengünstigen Einsatz dieser Vergusstechnik ist eine frühzeitige Zusammenarbeit zwischen Applikationsspezialist und Kunde bereits in der Planungs- und Konstruktionsphase. Hier bringt die Dommel GmbH hervorragende Erfahrungen durch ihre über 40-jährige Tätigkeit als Entwicklungs- und Produktionsdienstleister in der Automobil-, Elektronik- und Medizinindustrie sowie dem Maschinenbau und der Lebensmitteltechnik mit. Das Unternehmen beschäftigt rund 100 Angestellte und knapp 10 Lehrlinge. Es ist Iso-zertifiziert. Dommel entwickelt und produziert Elektronikbaugruppen und bietet auf Wunsch einen rund-um-Service. So werden Kundenaufträge komplett abgewickelt und im Design des Kunden verschickt. Bei Bedarf wird auch ein Reparaturservice durchgeführt.

Eine der Stärken des Unternehmens sind Prüfsysteme für diverse Automobil- und Nutzfahrzeughersteller. Weltweit werden deren Autos mit Dommeltechnik geprüft. Zu den Entwicklungen von Dommel gehören ein Überwachungssystem für Neugeborene, automatische Überwachung von Laborkühlschränken oder eine Diebstahlsicherung für hochwertige Kosmetikartikel. In einem weiteren Standort in Wassertrüdingen werden Schaltschränke gebaut. Hotmelt Moulding wurde nach der Einführung und mehreren Testphasen als Ersatz für herkömmliche Gehäuse für die bei Dommel entwickelten Baugruppen eingesetzt, um diese perfekt und individuell zu schützen. Zudem entfallen damit auch aufwendig und teuer im herkömmlichen Kunststoffspritzverfahren hergestellte Steckverbindungen, die zudem oft nur in größeren Auflagen rentabel waren. Hotmelt Moulding gehört zu den stark wachsenden Bereichen der Dommel GmbH.

Elektronikentwicklung für Kleinstserien

Am Puls der Zeit: Die Dommel GmbH aus Wassertrüdingen bietet Entwicklern von Industrieelektronik und elektronischen Geräten die Fertigung in Kleinstserien sowie in mittleren bis hohen Stückzahlen.

Als Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister in Sachen Industrieelektronik ist die Dommel GmbH ein Partner mit 40 Jahren Erfahrung und damit in der Branche auch bekannt. Was Entwicklern und innovativen Technikern aus der Szene oft fehlt, sind Erzeuger, die Entwicklungen auch umsetzen und dann in Kleinstserien oder mittleren Stückzahlen herstellen.

“Wir stellen nicht nur große Serien her, sondern auch Kleinstserien”, berichtet Geschäftsführer Frank Dommel, “und was vor allem interessant ist für Kunden, ist unsere Begleitung durch das gesamte Projekt. Wir entwickeln aus einer Produktidee elektronische Geräte und Systeme und unterstützen diese dabei, auch strukturiert und kostensparend arbeiten zu können.”

Zu den Leistungen der Dommel GmbH in Sachen Elektronikentwicklung gehören dabei unter anderem die Ausarbeitung eines Pflichtenheftes, eine gut begleitete Planungsphase, die Hardwareentwicklung wie auch Softwareentwicklung, das Leiterplatten-Layout sowie die mechanische Konstruktion rund um die Entwicklung.
Bei Dommel ist man außerdem bemüht, den Kunden in der Erfüllung und Abnahme verschiedensten Normen optimal zu unterstützen. Die langjährige Erfahrung der professionellen Mitarbeiter ist hier ein Faktor, den ein einzelner Entwickler nicht mitbringen kann, erklärt Geschäftsführer Frank Dommel: “Ein Kunde, der eine Neuerung, ein System oder ein Produkt auf den Markt bringen möchte, scheitert oftmals schon an den Prototypen. Die Erfüllung der Normen ist dann die nächste Hürde, hier muss man schon gut eingearbeitet sein, um alle anfallenden Hürden gut überwinden zu können. Unsere hausinternen Entwickler stehen hier mit Rat und Tat zur Seite.”

Weitere Angebote der Dommel GmbH sind die Bauteileauswahl, Machbarkeitsstudien und Voruntersuchungen – vom Prototypen bis zur Serienproduktion.

 

MINT TAGE 2015 / Wir nahmen teil!

Dommel GmbH bei den MINT TAGEN (14.-16. Februar 2015) in der Realschule Wassertrüdingen

Nach der Begrüßung der Achtklässler/-innen und einer kurzen Vorstellung des Unternehmens und unserer Dienstleistungen wurden den Schülern die Ausbildungsmöglichkeiten bei Dommel GmbH näher gebracht.

Dann wurde am praktischen Beispiel einer Lernplatine, die wir mitgebracht hatten, gearbeitet. Nach Aufteilung der Schüler in drei Gruppen wurden Lötübungen sowie die Komplettierung des Übungsboards durchgeführt. Im Programmierteil wurde das Programm für das Übungsboard erstellt.

www.rs-wassertruedingen.de

Systemlieferant wächst weiter

DOMMEL GMBH BAUT STANDORT IN WASSERTRÜDINGEN FÜR 1,2 MILLIONEN EURO AUS

Seit über 40 Jahren ist die Dommel GmbH Systemlieferant im Bereich Industrieelektronik. Nun ist das Unternehmenkräftig gewachsen. Dafür hat Geschäftsführer Frank Dommel rund 1,2 Million Euro investiert. Abgesehen vom Bereich Prüftechnik für die Automobilindustrie, zählen auch Medizin- bzw. Labortechnik, Lebensmitteltechnik, LED-Beleuchtungen und Alarmsysteme zu den Produktbereichen des mittelfränkischen Familienunternehmens. Schwerpunkte sind die Entwicklung und Fertigung von kundenspezifischen Systemen.

(mehr …)

Aus Fehlern lernen – Reparatur von Elektrobauteilen

Beim industriellen Reparaturservice geht es nicht nur um die Abwicklung von beschädigten Geräten. Vielmehr bietet die analytische Betrachtung jeder einzelnen Beanstandung in Verbindung mit einer Onlineauswertung wertvolle Hinweise für die Produktverbesserung. Ein aufwendiges Verfahren, dass sich aber lohnt, um ein Produkt nachhaltig zu optimieren.

Natürlich werden beim industriellen Reparaturservice defekte Geräte wieder instand gesetzt. Gerade wenn ein externer Dienstleister ein Gerät produziert hat, verfügt er auch über das entsprechende Know-how. Bei diesem Reparaturservice spielt die reine Reparatur aber nur noch eine untergeordnete Rolle. Durch die optimale Abwicklung mit zusätzlicher Fehleranalyse können aus den Fehlern noch wertvolle Hinweise abgeleitet werden. Dieses Wissen steht dann auch effizient für Neuentwicklungen zur Verfügung.
(mehr …)

NISTEK Partnerbericht: Undercover Engineering – Gateware aus Nürnberg

Embedded Systeme – in Anlagen integrierte, versteckte Steuerungssysteme für klar abgegrenzte Bereiche – ist ein stark wachsender Markt in der Industrie und Telekommunikation. Bestes Beispiel ist das Auto: Hier wurde früher vieles zentral gesteuert, heute gibt es nur noch viele kleine Systeme und die steuern einzelne Komponenten über Kommandos. Bei der Entwicklung solcher Embedded Systeme ist viel Erfahrung und Know-how gefragt, deshalb entwickeln oft Ingenieurbüros die entsprechende Hard- und Software für große Unternehmen, ohne dass deren Leistung groß auffällt.

In vielen Fällen können Firmen mit der rasanten technischen Entwicklung nicht Schritt halten oder sie verfügen nicht über die entsprechenden Ingenieure im Haus. Ein häufiges Problem: Ein Unternehmen ist über mehrere Jahre mit einem Produkt sehr erfolgreich. Dann kommt es nicht selten vor, dass die kontinuierliche Fortbildung vernachlässigt wird. “Fahrlässig”, findet das Wolfgang Haubner, Geschäftsführer von GateWare Communications aus Nürnberg.
(mehr …)

Fulfillmentleistungen die Sie erwarten sollten

Minimierte Lagerkapazität, rentable Umschlagsleistung, Kundenorientierung beim Kommissioniervorgang, hohe Verfügbarkeit und Lieferzuverlässigkeit – das sind die Anforderungen an eine moderne Lagerhaltung. Vor allem in den letzten Jahren sind die Ansprüche stark gestiegen. Hinzu kommt im Rahmen der Qualitätssicherung die Zurückverfolgbarkeit der Lieferkette bei elektronischen Bauteilen. Wenn die logistischen Voraussetzungen nicht vorhanden sind, ist diese Aufgabe kaum effizient zu leisten. Die Dommel GmbH bietet dies gerade aber auch bei kleinen Losgrößen an.
(mehr …)

Innovative Ideen – umgesetzt mit professioneller Hilfe – am Beispiel der Weatherdock AG, Erlangen

Mehr Sicherheit für Freizeitkapitäne bietet ein junges Unternehmen mit Sitz in Nürnberg, dass für seine praxisnahen und guten Ideen in der Kategorie “Markterfolg und Soziale Verantwortung” ausgezeichnet wurde. Die Vorstände Alfred Kotouczek-Zeise, Jürgen Zimmermann und Wolfgang Werner haben für ihr Geschäftskonzept bereits 2008 den IHK-Gründerpreis erhalten.

(mehr …)

NISTEK – Entwicklungsbericht der RF-Plast GmbH

Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung elektronischer Baugruppen werden diese immer kleiner. Dabei stoßen die Entwickler auf ein gravierendes Problem: Üblicherweise wurden bisher immer Metallgehäuse verwendet, die eine gute Wärmeleitfähigkeit besitzen und in großen Serien hergestellt wurden. Doch Metallgehäuse sind im Vergleich zu Kunststoff teurer, schwerer und beim Verkleinern sind inzwischen oftmals Grenzen erreicht, wo es nicht mehr kleiner geht. Deshalb wird seit einigen Jahren an wärmeleitfähigen Kunststoffen geforscht. “Das Geheimnis ist die richtige Beimischung von Keramik”, verrät Dr. Simon Amesöder der RF Plast GmbH aus Gunzenhausen. “Durch Keramikbeimischungen kann der Kunststoff die Wärme gut ableiten. Doch beim Mischen ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn schließlich soll man die neue Kunststoff-Keramik-Masse auch noch gut und schnell in großen Mengen spritzen können.” Das Thema hat für Dr. Simon Amesöder Zukunft, denn zum einen findet der wärmeleitende Kunststoff in vielen Bereichen der Elektrotechnik Verwendung, zum anderen bietet er dem Mittelstand große Entwicklungsmöglichkeiten durch seine Variantenvielfalt.

Die Baugruppen werden immer kleiner und leistungsfähiger, d.h. sie geben pro Fläche auch mehr Wärme ab. Lüfter haben den Nachteil, dass sie ausfallen können und zusätzlich elektrische Energie sowie Platz benötigen, deshalb bietet sich die Ableitung der Wärme über das Gehäuse an. Dies geschah bisher über Metallgehäuse. Doch inzwischen ist die Entwicklung so weit, dass die Temperatur an Kunststoffgehäusen von 160 Grad auf etwa 80 Grad Celsius abgesenkt werden kann. Besonders interessant wird das für Baugruppen mit Spulen oder Motoren. (mehr …)

Arbeiten bei Dommel
-->